LeipzigMusikNews

Leipziger Rap 2016: Die wichtigsten Tracks

Ein starkes Jahr 2016 geht für Leipziger Rap zu Ende. Neben dem wahnsinnig hohen Output von Künstlern wie Omik K, Trettmann und Pierre Sonality gab es auch herausragende Musik von Künstlern wie dude26, Aglie 827, Älmächtig, Stylus MC oder Jahmica. RAP CIRCUS präsentiert Leipziger Rap 2016 – die wichtigsten Tracks des Jahres.

Omik K – „Puta Madre“


Ahuuuu! Mehr als diesen martialischen Schrei brauchte es 2016 nicht, um auf den Leipziger Straßen zu wissen, wer gerade am durchdrehen ist: Omik K veröffentlichte im Juni sein aktuelles Album „Karma“, von dem auch das eingängige „Puta Madre“ stammt.

Trettmann – „Skyline“


Trettmann sieht nicht nur Vorboten einer neuen Eiszeit – sondern liefert mit „Skyline“ auch den Vorboten für seinen hohen musikalischen Output 2016. Drei EPs der „KitschKrieg“-Reihe und eine Bonus-EP für „Palmen aus Plastik“ mit Bonez MC und RAF Camora später ist Dancehall in Deutschland wieder salonfähig – und ein Trettmann-Album in Arbeit.

Sendemast – „Generation Hauptbahnhof“ (feat. Mase & Maulheld)


Gänsehaut liefert der finale Track vom Sendemast-Album „State of Flavour 2“: Gemeinsam mit Mase und Maulheld haben The Finn und Pierre Sonality ein fast monumentales Stück über Perspektivlosigkeit in unserer westlich-kapitalistischen Gesellschaft geschrieben, das gleichzeitig auch als Highlight für Live-Auftritte herhält. Unser Interview zum Album mit dem Sendemast findet ihr hier.

dude26 – „26 Sonnen feat Sonne Ra“


Unter dem Titel „26 Sonnen“ lieferte Producer und Rapper dude26 im Frühjahr 2016 den Nachfolger zu seinem 2015er Solodebüt „Zimmer 26“. Das einzige Feature auf dem Projekt kommt von Sonne Ra, mit dem dude26 für den Titeltrack einen Song mit herausstechendem Vibe erschaffen hat.

Galv – „Die Summe“


Der Ohrwurm des Frühjahrs aus der Beatschmiede von Pierre Sonality, der in 2016 als Produzent so aktiv war wie nie zuvor. Sein gemeinsames Album mit phonky Galv liefert intergalaktische Rap-Tunes auf Space-Beats.

Aglie 827 & Älmächtig – „Was hab ich zu verlieren“


Mit einer Hymne für graue Sommertage setzten Aglie 827 und Älmächtig im August einen Ohrwurm frei. Anfang Oktober veröffentlichte Älmächtig dann seine aktuelle Platte „Pleite oder Reich“ – Aglie 827 wird Anfang 2017 sein neues Projekt „Ein Hässliches Ende“ veröffentlichen.

Stylus MC – „Realität“


Stylus MC veröffentlichte mit „Realität“ den ersten neuen Track nach seinem 2015er Soloprojekt „Für das Spiel“. Der Track überzeugt mit eingängiger Hook und bodenständiger Message – und funktioniert außerdem auch live bestens.

Jahmica – „Ende der Stra$$e“


Mit „Ende der Stra$$e“ veröffentlichte Jahmica Anfang 2016 das zweite Video aus seinem Mixtape „Ei$senhood“, das Ende 2015 herauskam. Für 2017 dürfen wir gespannt sein, wie es musikalische mit Jahmica weiter geht – das Album „Fürs Debüt Reichts“ soll 2016 erscheinen.

Odd Job – „Odd Afternoon“ (feat. Pierre Sonality & AzudmSK)


Odd Job veröffentlichte Ende 2016 sein Produzentenalbum „Reset“, das Anfang 2017 auch auf Vinyl erscheint. Der Beatmaker und Soundengineer aus dem Lager der Funkverteidiger lieferte darauf ein breites Line-Up an MCs. Auf „Odd Afternoon“ sprechen Pierre Sonality und AzudemSK von schweren Zungen und liefert feinsten Austrink-Flavour. In diesem Sinne: Ein Prost auf das zurückliegende Jahr 2016!

Folgt Rap Circus bei Facebook!

Vorheriger Artikel

Kritikal27 mit "1000 Blaupausen" (Video)

Nächster Artikel

Skillz Award 2016: Neues Jahr, neues Voting