In The CityLeipzigNews

Zwischen den Blocks: Grünau sagt „Hello Sunshine“ (Video)

Der Leipziger Stadtteil Grünau zeigt sich mit einem fast zehnminütigen Musikvideo fernab von negativen Plattenbau-Klischees und Boulevard-Schreckensmeldungen. „Hello Sunshine (zwischen den Blocks)“ heißt der neue Song, der das Lebensgefühl der Platte im Leipziger Westen und die Vielseitigkeit des Stadtviertels positiv festhält. Die Sänger Neo Kaliske und Susann Grossmann haben gemeinsam mit Rapper Padshah die Stadtteil-Single aufgenommen, die von Robert Amarell produziert wurde. Stilistisch galt dabei der Happy-Sound von Pharrell Williams als Blaupause.

Nachdem der Song im Studio mit weiteren Musikern entstanden war, wurden Ende September mit dem Dreh eines aufwändigen Lipdub-Videos die passenden Bilder zur Musik aufgenommen. Dabei haben auf einer langen Kamerafahrt von 700 Metern, die ohne Schnitt abgedreht wurde, über 40 Gruppen und Initiativen aus Grünau ihren Auftritt. Insgesamt sind über 300 Grünauer im Video zu sehen, dass es ab sofort online zu sehen gibt.

Bereits Mitte Oktober feierte der Clip in einem Grünauer Kino seine Premiere, wozu es auch einen Beitrag der MDR-Sendung „Hier ab 4“ gibt. Projektleiter Oliver Kobe sagte dem MDR über das Projekt: „Wir wollen den Grünauern das Gefühl geben, dass in ihrem Viertel eine ganze Menge los ist – und dass viele Menschen aus unterschiedlichen Bereichen zusammen viel schaffen können.“ Nach Angabe der Initiatoren vom Soziokulturellen Zentrum „Die Villa“ soll der Clip vor allem das Wir-Gefühl der Grünauer stärken – aber auch anlässlich des 40. Geburtstag des Stadtteils, der in diesem Jahr gefeiert wurde, das Bild von Grünau positiv färben. Im Ohr bleibt einem der Song mit seinem positiven Refrain definitiv.

Zur Website von „Wir sind Grünau“
„Wir sind Grünau“ bei Facebook
Neo Kaliske bei Facebook
Padshah bei Facebook
Susann Grossmann bei Facebook

Vorheriger Artikel

Trettmann: "KitschKrieg 3"

Nächster Artikel

Sayes: Snippet zu "Nicht nur vielleicht" EP