FeaturesInterviewNews

Aglie 827 über Schnapsideen & kommende Releases (Interview)

Nachdem Aglie 827 im Jahr 2015 ausschließlich mit seinem Camp 8ZWO7 aktiv war, dürfen wir uns 2016 wieder auf neues Solo-Material des Leipziger Rappers freuen. Das Mixtape „AglieRawShit“ markierte den Startschuss mit einem Blick auf die musikalische Entwicklung von Aglie 827. Im Interview sprachen wir mit Aglie und DJ Siegesmund, der für das Mixtape mitverantwortlich war, über die Entstehung von „AglieRawShit“, Schnaps im Entscheidungsprozess und musikalische Pläne.

Auf dem Mixtape „AglieRawShit“ ist Material aus den Jahren 2008 bis 2010 enthalten. Warum habt ihr ein Mixtape mit alten Tracks gemacht?

Aglie 827: Eigentlich ist es aus einer Schnapslaune heraus entstanden. (lacht) Wenn wir bei mir im Homestudio abhängen und Mucke machen, trinken wir halt gern ein bisschen. Irgendwann ist man dann so besoffen, dass man es für eine gute Idee hält, mal ein paar alte Tracks rauszukramen. Egal ob jemand wie Defcon da war, oder einer meiner Jungs wie Diabolik oder Fanatikk – die Leute fanden das alte Material immer cool. Irgendwann war DJ Siegesmund dann mal bei mir und ich hab ihm das alte Zeug auch gezeigt. Und dann dachten wir uns: Machen wir doch mal ein Mixtape mit unreleased Tracks. Von der Soundqualität sind die Tracks alle nicht mehr aktuell, aber sie haben einen bestimmten Flavour. Der RawShit halt. Und weil DJ Siegesmund sowieso viele Cuts für mich macht, war es naheliegend, „AglieRawShit“ mit ihm zu machen.

Und wie seid ihr dann vorgegangen?

DJ Siegesmund: Aglie hat mir eine Menge Tracks geschickt, die ich mir dann alle angehört habe. Ich hab geschaut, was gut zusammenpasst, bevor ich mir einen groben Ablauf gemacht und erstmal das Intro gebaut habe. Das Mixtape ist aber nicht an einem Stück entstanden, es hat etwas länger gedauert.

Aglie 827 & DJ Siegesmund
Aglie 827 & DJ Siegesmund (Bild: RAP CIRCUS)

Wie lange habt ihr an „AglieRawShit“ im Endeffekt gearbeitet?

DJ Siegesmund: Ich habe ziemlich genau ein dreiviertel Jahr dran gearbeitet. Aber da gab es auch Hindernisse, wie Rechnerabstürze und so.

Aglie 827: Wir sind halt voll underground – hier gibt es keine High-End Technik oder sowas. Aber was lange währt, wird endlich gut. Kommt Zeit, kommt Rat…

DJ Siegesmund: … kommt Tat. (lacht)

Und wie kam es dann zu der Idee, das Ganze exklusiv auf Tape rauszubringen?

Aglie 827: Eigentlich auch aus einer Schnapslaune heraus. (Gelächter)

DJ Siegemund: Als Aglie mit der Idee zur Veröffentlichung auf Tape ankam, war ich gleich an Bord.

Aglie 827: Trotz der alten Tracks ist das Mixtape ziemlich gut geworden. Ich dachte mir, das Mixtape for free rauszuhauen wäre schade. Siggi hat da einen Haufen Arbeit reingesteckt und ich möchte in Zukunft sowieso keine Musik mehr for free raushauen. Mittlerweile stecken wir zu viel Zeit in Musik und haben schon zu viele Jahre investiert, um unsere Sachen zu verschenken. Und außerdem ist es sowieso viel cooler, wenn man seine Musik auch wirklich in der Hand halten kann – ob es nun CD, Vinyl oder ein Tape ist. Ich dachte mir, wenn man schon mal ein Mixtape macht, dann sollte es auch ein Tape sein. Soll sowieso der nächste Trend werden, hab ich gehört. (lacht)

Ihr habt aber nicht ausschließlich zu zweit an dem Tape gearbeitet, sondern es sind auch zwei neue Tracks mit Tapor enthalten.

Aglie 827: Es sind zwei Bonustracks auf „AglieRawShit“ gelandet. Ich bin da von mir selbst ausgegangen: Es wäre doch erfrischend, wenn man ein Mixtape mit ganz altem Stuff hört, und am Ende noch zwei neue Tracks drauf sind. Weil ich zurzeit mit Tapor viel Mucke mache, war das eine naheliegende Entscheidung. Der erste Track war „Basis“, der etwas melancholischer ist. Zum zweiten Track haben wir dann ein Video gedreht. Bei mir passiert generell immer viel aus dem Bauch heraus. Natürlich hat man gewisse Pläne im Hinterkopf, aber die besten Sachen entstehen aus dem Bauch heraus. Ich arbeite derzeit mit Tapor und mit DJ Siegesmund an neuen Releases, und deswegen passt dieses Zusammenstellung auf „AglieRawShit“ perfekt.

Das wäre sowieso die nächste Frage gewesen: Das wird sicherlich nicht das letzte Mal sein, was man von dir in Kombination mit DJ Siegesmund bzw. Tapor hört…

Aglie 827: Richtig. In diesem Jahr kommt noch ein Release, das ich komplett auf Beats von DJ Siegesmund aufgenommen habe. Und mit Tapor sitze ich auch an Tracks.

Was passiert jetzt nach dem Mixtape?

Aglie 827: Nach dem Mixtape bin ich sicherlich pleite. (Gelächter) Mit DJ Siegesmund wird es ein Konzeptalbum geben, das „Ein hässliches Ende“ heißen wird. Wir wollten schon seit zwei Jahren mal ein komplettes Release zusammen machen, aber bisher ist es immer nur zu einzelnen Tracks wie „Bares ist Wahres“ gekommen. Wir schicken uns halt aber auch nicht nur einfach Beats hin und her…

DJ Siegesmund: … sondern es hat sich mittlerweile eine tiefergehende Freundschaft zwischen uns entwickelt.

Aglie 827: Rein platonisch natürlich. (Gelächter) Das kommende Release ist im Endeffekt aber auch aus einer Schnapslaune heraus entstanden.

Tapor - Aglie 827 & DJ Siegesmund
Tapor, Aglie 827 & DJ Siegesmund (v.l.n.r.) (Bild: RAP CIRCUS)

Eine letzte Frage hab ich noch an Aglie, die sich zwingend stellt, wenn man das Interview so betrachtet: Hast du auch Ideen abseits von Schnapslaunen?

Aglie 827: Ja, ich habe auch viele Ideen auf Arbeit, oder wenn ich auf der Arbeit auf dem Klo sitze – um mich vor der Arbeit zu drücken. (Gelächter)

Das Mixtape „AglieRawShit“ von Aglie 827 & DJ Siegesmund ist ab sofort exklusiv auf Tape erhältlich und kann bei Bandcamp bestellt werden. Ein Download-Code liegt der Kassette bei.

Cover & Tracklist

AglieRawShit - Aglie 827 - DJ Siegesmund
Cover zu „AglieRawShit“


Tracklist

  1. Seite A (20 Minuten AglieRawShit)
  2. Seite B (20 Minuten AglieRawShit)
  3. Bonustrack
  4. Basis


Aglie 827 bei Facebook
8ZWO7 bei Facebook
DJ Siegesmund bei Facebook

Vorheriger Artikel

Smog haut "The End of Silence" Beattape raus

Nächster Artikel

Was geht? Eventkalender #KW11