FeaturesInterviewLeipzigNews

Morlockk Dilemma im Interview: „Dreck gehört für mich zu Leipzig“

Morlockk Dilemma ist ohne Zweifel Leipzigs Rapper Nummer Eins. Mit dem neuen Album „Der Eiserne Besen 2“ im Gepäck, geht der mittlerweile in Berlin lebende Battle-Gigant ab Anfang Oktober in Deutschland und Österreich auf Tour. RAP CIRCUS sprach mit dem Leipziger Sohn über seine neue Platte, die anstehende Tour und Rap aus der Heimat. Und natürlich über Leipzig.

Das Wichtigste zuerst: Warum ist Sebastian Krumbiegel ein „böser Motherfucker“?

Morlockk Dilemma: Die Prinzen-Diskografie ist ein Produkt aus der Vorhölle. Und dass er nachts über den Südfriedhof schwadroniert und frische Gräber auf der Suche nach Nahrung öffnet ist ein leipzigweit bekannter Fakt… (grinst)

Du bist in Leipzig aufgewachsen und wohnst mittlerweile in Berlin. In den vorab releasten Tracks von „Der Eiserne Besen 2″ waren echt viele Leipzig-Referenzen zu hören. Besinnst du dich grad wieder stärker auf deine Leipziger Herkunft?

Morlockk Dilemma: Morlockk Dilemma ist ein Leipziger Produkt, daran ändert sich nichts durch geografischen Abstand. Allerdings repräsentiert er auch ein Leipzig, das fast gar nicht mehr existent ist. Somit ist es quasi egal, wo er sich aufhält. Ich hab die Referenzen tief in mir abgespeichert. In jeder Zeile ist meine Herkunft spürbar.

Interessant ist auch, dass du in den neuen Tracks offenbar Wert auf musikalische Hooks gelegt hast. Gab es einen Punkt, an dem du gesagt hast: „Ich versuch jetzt mal Gesang“, oder wie darf man sich das vorstellen?

Morlockk Dilemma: Das war keine bewusste Entscheidung. Zum einen wurde mir beim ersten „Eiserner Besen“ vorgeworfen, dass es auf Dauer zu monoton wirke. Kann schon sein, dass ich da unterbewusst mehr Wert auf „Musikalität“ gelegt habe. Auf der anderen Seite ist das kein Gesang in meinen Augen, eher ein klares Intonieren. Das fällt vielleicht nur in der Wucht eines 35-Track-Albums auf, aber es wird sich zeigen, dass die Scheibe genau deshalb langlebiger wird, als wenn ich alles komplett durchgerappt hätte.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Arvid Wünsch für das Video zu „Napalmregen“? Wie habt ihr euch kennengelernt?

Morlockk Dilemma: Wie wir uns kennengelernt haben weiß ich nicht mehr. Arvid ist ja schon seit Ewigkeiten Teil der Leipziger Rap-Szene. Und da ich seine Arbeit schätze, und wir noch nie zusammen an einem Video für mich gearbeitet hatten, lag es auf der Hand ihn zu fragen.

Du vertreibst deine Musik seit geraumer Zeit selbst und bist Leipzigs Exportschlager in Sachen Rap. Was sind die größten Lektionen, die du beim Releasen deiner Musik lernen musstest?

Morlockk Dilemma: Man sollte nur wirklich Sachen aus Überzeugung herausbringen. Jedes Release muss in der Folge einer schlüssigen Diskografie Sinn ergeben. Wenn Du anfängst, aus Hypegründen oder wegen der Kohle zu releasen, riechen das die Leute. Die (meisten) sind nicht dumm. Es mag Rapper geben, die diese Kultur für den eigenen Wohlstand melken. Ich jedenfalls höre es, wenn es nicht von Herzen kommt, denn diese Sachen sind seelenloser Dreck.

Wie hat sich Leipzig seit deinem Wegzug deiner Meinung nach entwickelt?

Morlockk Dilemma: Ich hab schon gehört, dass sich alles so ein bisschen in den Westen verlagert hat. Lindenau und Plagwitz sind so die neuen „Szeneviertel“… Zum Glück ist es noch nicht so totsaniert wie in anderen Metropolen. Ist vielleicht naiv, aber ein bisschen Dreck gehört für mich zu Leipzig.

Schon mal mit dem Gedanken gespielt, wieder nach Leipzig zu ziehen?

Morlockk Dilemma: Ja, aber das hat mittlerweile infrastrukturelle Gründe, warum es nicht so schnell dazu kommen wird. Ich habe in Berlin mittlerweile ein Team um mich geschart, mit dem ich meine Mucke mache und meinen Onlineshop am Laufen halte. Dann verdien ich hier auch noch neben der Mucke Geld. Das lässt sich nicht einfach so auf Leipzig übertragen. Zudem kann ich in Berlin, und das soll nicht abgehoben klingen, etwas anonymer leben als in meiner geliebten Messestadt.

Wie siehst du das aktuelle Leipziger Rap-Geschehen?

Morlockk Dilemma: Ich krieg bei Weitem nicht alles mit, was in Leipzig passiert. Daher wäre es unfair, ein Urteil abzugeben. Ich freu mich zumindest wenn ich sehe, dass alte Kollegen wie Maulheld weiter am Start sind oder Jungs wie Omik K. die Fahne hochhalten.

Welche Rapper aus Leipzig hast du aktuell auf dem Schirm?

Morlockk Dilemma: Ich verfolge das nicht bewusst. Von den neuen Leuten Jahmica, Cleptomatic und Scientist.

Wie würdest du rückblickend die Leipziger Rap-Szene zu der Zeit beschreiben, als du noch in Leipzig gewohnt und gerappt hast?

Morlockk Dilemma: Ich könnte an der Stelle jetzt ganz viel nostalgisch verklärten Kram reinschreiben. Dadurch, dass man viel jünger war und noch am Anfang von allem stand, hatte das ganze Musikmachen auf jeden Fall noch mehr Zauber inne als jetzt, wo man schon etwas abgeklärter und routinierter an die Sache geht. Die Szene war wahrscheinlich damals genauso vernetzt, verstritten, kollegial und missgünstig wie heutzutage. Nur ohne Facebook.

Du meintest neulich in einem Interview mit der Juice, du hast immer besondere kreative Schaffenskraft, wenn deine Releases gerade anstehen. Wie viel neue Musik hast du in den letzten Wochen gemacht?

Morlockk Dilemma: Hab ich das so gesagt? In den letzten Wochen hab ich gar nichts geschrieben, nur Musik gehört und für die Tour geprobt.

Schon „Straight Outta Compton“ gesehen?

Morlockk Dilemma: Ja, hab ich. War nie großer NWA-Fan. Von daher war die Erwartung nicht besonders hoch. Kann man sehen, muss man nicht.

Tour ShoutoutBald gehts los. MC Bomber und Morlockk Dilemma sind schon fleißig am Proben für die Tour. Zusammen mit DJ D-Fekt und Galv sind wir im Oktober/November on the Road.

Posted by