CultureLeipzigNews

YOZ Open Air: Abbruch wegen Massenschlägerei

Das Line-Up war Klasse: Funkverteidiger, Demograffics, Flowkost & Fallobzt und zahlreiche weitere Rap-Künstler versprachen beim YOZ Hip Hop Open Air in Delitzsch am vergangenen Samstag (22. August) einen tollen Abend. Und das alles komplett ohne Eintritt. Doch es kam anders.

In offener Atmosphäre verstrich das Tagesprogramm inklusive BBQ und Graffiti-Contest im Sinner der Veranstalter. Nach den ersten Auftritten des Abends näherte sich das YOZ Open Air in Delitzsch seinem musikalischen Höhepunkt – der jedoch nicht erreicht wurde. Was war passiert? Die Stimmung war gekippt, denn ungebetene Gäste hatten mit der Dunkelheit die Veranstaltung betreten und eine Schlägerei angezettelt. Laut Augenzeugenberichten uferte das Ganze zwischenzeitlich zur Massenschlägerei aus. Als sich die Lage nicht wieder beruhigte, sah sich der Veranstalter gegen 23:30 Uhr gezwungen, das Festival frühzeitig abzubrechen.

Das frühe Ende direkt nach dem Auftritt von Flowkost & Fallobzt stellte dabei für Besucher und Künstler gleichermaßen eine Enttäuschung dar – denn die Shows von den Headlinern (die Funkverteidiger mit Pierre Sonality, The Finn, Mase, Maulheld sowie die Demograffics) mit fast zwei Stunden Spielzeit hätten im Moment des Abbruchs beginnen sollen. „Das wäre dann unser Gig gewesen..ohne zu spielen also wieder Heimwärts“, machte Funkverteidiger-Frontman Pierre Sonality seinem Ärger später bei Facebook Luft, als er ein Video des Abbruchs auf seinem privaten Facebook-Profil postete.

Augenzeugen zufolge waren die Störenfriede der rechten Szene und/oder (anderen Aussagen zufolge) der Hooligan-Szene zugehörig und sollen die Veranstaltung mutwillig gestört haben. Erst der Abbruch des gesamten Festivals konnte die ungebetenen Gäste dazu bewegen, den Ort wieder zu verlassen.

Vorheriger Artikel

Morlockk Dilemma & Edgar Wasser - 'Betaversion'

Nächster Artikel

"Vor dem Mittagsschlaf": Free-Tracks von Beppo S. & Peter B.